Microblading

Die perfekte Methode für einen natürlichen Look der Augenbrauen.

Bei dem Microblading handelt es sich um eine abgewandelte Variante des Permanent Make-ups, die ursprünglich in Japan erfunden wurde. Sie basiert auf einer manuellen Technik, bei welcher winzige Striche in die Haut geritzt und mit Farbe aufgefüllt werden. Dieser Vorgang ermöglicht sowohl leichte Korrekturen in puncto Form, Farbe sowie Länge als auch eine komplette Neumodellage. Vor allem nach Erkrankungen mit Haarausfall oder bei einem fehlerhaften Wuchs eignet sich diese Version von einem Augenbrauen Tattoo, um das äußere Erscheinungsbild zu optimieren. Gearbeitet wird dafür ausschließlich mit einem Pigmentierstift, an welchem sogenannte Blades, kleine Nadeln, befestigt sind.

Das bedeutet, der ausführende Profi muss über eine ruhige Hand und lückenlose Fachkompetenz verfügen. Erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts erfunden, gelang es dem semi-permanenten Eingriff in jüngster Zeit, die europäische Beauty-Industrie zu erobern. In Verbindung damit zeichnet sich das Microblading durch die hohe Präzision und die Natürlichkeit der pigmentierten Brauen aus, hat aber ebenfalls Vorteile in Bezug auf die fast schmerzfreie Anwendung sowie die breit gefächerte Zielgruppe. Eine weitere Methodik, die seit längerer Zeit erfolgreich praktiziert wird, ist wiederum das Permanent Make-up. Eine Alternative, die gänzlich anderen Richtlinien untersteht.

Permanent Augenbrauen – maschinelles Verfahren mit Langlebigkeit
Ein Permanent Make-up zählt zu den kosmetischen Tätowierungen, die mithilfe einer Maschine durchgeführt werden, um Schönheitskorrekturen im Gesicht vorzunehmen. Dieses Prozedere beruht auf Techniken, die bereits bei den Urvölkern verschiedener Kulturen praktiziert wurden. So war es bei den Maori in Neuseeland üblich, die traditionelle Gesichtstätowierung (Ta Moko) bei Frauen auch im Lippenbereich vorzunehmen, während die japanischen Ainu ihre Frauen mit dunklen Lippentattoos ausstatteten. Damals nutzten die Menschen zwar zerriebene Holzkohle, was heutzutage in Stammeskreisen weiterhin üblich ist, das Grundprinzip übertrug sich aber auf die weltweite Schönheitsbranche.

 

Ferner galten schon zu mittelalterlichen Zeiten die Lidstriche als prägnantes Merkmal der Herren und Damen in Nord- sowie Mitteleuropa. Auch hiervon stammten diverse Einflüsse, die inzwischen das Permanent Make-up charakterisieren.